Dunkelgraue Tage
 

Kalter Regen fällt auf die Welt. Zuviel um ihn aufzunehmen. Die Erde ist satt. Auf den Feldern bilden sich Seen, das Hochwasser will kein Ende nehmen.

Nach den bitterkalten Tagen der letzten Monate herrschen fast frühlingshafte Temperaturen. Man hofft auf ein wenig Sonnenschein, aber ein Ende des Winters ist noch nicht in Sicht.

Ich will endlich wieder nach draußen, den Wundern der Natur begegnen, das Leben atmen.

Wehmütig sehe ich aus dem Fenster in das triste Grau in Grau, das die Welt um mich herum so fade und ungemütlich wirken lässt. Die einzigen Farbtupfer in dieser Jahreszeit sind die fahrenden Autos und die Kleidung der Menschen, die eilig durch den Regen laufen um nicht allzu nass zu werden.

Ich träume von sattem Maigrün, von einem Blumenmeer und Sonnenstrahlen, die mir die Nase kitzeln, mir die Seele und mein Herz erwärmen. Ich habe genug von Kälte, Eis und Schnee. Wann ist es nur endlich soweit?